Allgemein, alternative medizin, Augengesundheit, Pflanzenheilkunde

Akupunktur kann Augenerkrankungen lindern

Das Sehvermögen ist für die meisten Menschen wohl der wichtigste Sinn.  Doch fast jeder Mensch erkrankt irgendwann an einem Augenleiden. Mit alternativen Behandlungsverfahren wie der Augen-Akupunktur können viele typische Symptome gelindert  werden.

Die Vorstellung, zu erblinden oder sein Augenlicht zu verlieren, ist für die meisten Menschen erschreckend. Eine starke Einschränkung des Sehvermögens wird von den meisten Menschen schlimmer empfunden als der Verlust des Tast-, Geruchs-, Hör- oder Geschmackssinns. Jeder, der einmal versucht hat, sich mit geschlossenen Augen in seiner unmittelbaren Umgebung zurecht zu finden, weiß, wie schwierig dies ist und wie wichtig die Augen für unsere Orientierung sind. Schon leichte oder mittelschwere Störungen des Sehvermögens haben bereits unmittelbare, teils drastische Auswirkungen auf unsere Lebensqualität. Leider sind Augenkrankheiten keine Seltenheit. 90 % aller Menschen bekommen im Laufe ihres Lebens ein Augenleiden. Man denke nur an die Alterssichtigkeit, von der ja kaum jemand verschont bleibt.

Viele Augenleiden lassen sich behandeln

Der Graue Star (fachsprachlich Katarakt genannt) trifft im Alter früher oder später fast ausnahmslos jeden. Hervor gerufen wird dieses Leiden durch eine Linsenalterung, die eine Trübung der ursprünglich klaren Augenlinse bedingt. Sie führt dazu, dass das gesehene Bild immer mehr an Schärfe verliert. Menschen mit einem Grauen Star haben das Gefühl, als ob sie durch einen Schleier sehen, der immer dichter wird. Während mehr als 90 % der Deutschen diese Erkrankung den Namen nach kennen, ist den wenigsten Deutschen die häufigste Ursache für Altersblindheit bekannt: die Makuladegeneration (abgekürzt AMD genannt). Dabei wird zwischen „trockener“ und „feuchter“ Verlaufsform unterschieden. Mit ca. 85% ist die trockene AMD jedoch weitaus häufiger. Bei dieser Form kommt es über Jahre zum Verlust der lichtempfindlichen Zellen, die sich in der Netzhaut des Auges befinden. Nach und nach verschlechtert sich somit das Sehvermögen, wobei die Lesefähigkeit meist noch recht lang erhalten bleibt. Als Hauptursache für ihre Entstehung dieser Erkrankung gilt aggressives Sonnenlicht.

Für die degenerativen Entwicklungen am Auge sind aber auch noch weitere Faktoren verantwortlich. So sind sie meist Folge mangelhafter Durchblutung und Stoffwechselstörungen des Organismus. Begünstigt wird dies häufig durch eine ungesunde Lebensweise, wie schlechte Ernährung, Rauchen und vieles mehr. „Das Auge steht oft erst am Ende einer langen Kette von Symptomen, die vom Patienten nicht oder zu spät erkannt werden“, schreiben Hans-Peter Wutta und Karin Brucker in dem Buch „Gesunde Augen“. Gerade die Makuladegneration galt bei den Schulmedizinern bisher als fast unheilbar. Doch mittlerweile weiß man, dass es eine Reihe an Verfahren gibt, die zu positiven Verbesserungen bei Augenerkrankungen führen können.

Die Augen-Akupunktur ist das derzeit erfolgreichste alternative Behandlungsverfahren bei Augenerkrankungen

Bei Augenleiden hat sich die die Augen-Akupunktur als die erfolgreichste aller alternativen Behandlungsmethoden erwiesen. Mit diesem neuen naturheilkundlichen Verfahren konnten erstmals erhebliche Verbesserungen in der Behandlung von Augenerkrankungen wie Grauer Star, Altersweitsichtigkeit und Makuladegeneration aber auch Grüner Star und Netzhauterkrankungen erzielt werden. Keine Angst, bei dieser Behandlungsmethode werden keine Nadeln in die Augen gesteckt. Vielmehr werden bei diesem ganzkörperlichen Verfahren verschiedene Punkte an Hand-, Fußsohlen und Knien akupunkiert. Das Besondere an dieser Methode ist, dass es sich dabei um eine Zusammenstellung verschiedener Punkte aus unterschiedlichen Mikro- und Akupunktursystemen handelt, die im Laufe der letzten dreißig bis vierzig Jahre von einer Reihe von Fachleuten und Heilkundlern aus aller Herren Länder entwickelt worden sind. Dabei gilt das ECIWO-System unter Fachleuten als die bedeutendste Methode in der Augen-Akupunktur. ECIWO ist eine Abkürzung und steht für Embryo Contains information of the whole organism (zu Deutsch: Ein Embryo enthält die Information des gesamten Organismus). Seine Wirksamkeit wurde in zahlreichen Studien an über einer Millionen Menschen wissenschaftlich nachgewiesen und dokumentiert. Auch der Kieler Arzt Hans-Peter Wutta hat 106 Patienten in einer auswertbaren Statistik zusammen gefasst und festgestellt, dass bei Männern zu 80 % und bei Frauen zu 91% eine Verbesserung des Sehens durch Augen-Akupunktur erzielt werden kann.

Die alternative Behandlungsmethode ist nicht mit der Körperakupunktur der Traditionellen Chinesischen Medizin zu verwechseln. Die beiden Methoden unterscheiden sich darin, dass in der TCM auf Meridianen gearbeitet wird, und in der ECIWO Akupunktur an den Röhrenknochen. Dabei erkennt man in einem Röhrenknochen ein Mikrosystem, auf dem sich der ganze Körper abbildet. In der Augen-Akupunktur wird das ECIWO-System am zweiten Mittelhandknochen in zwei unterschiedlichen Stichtechniken genadelt. Die Regionen des Röhrenknochens in der Mittelhand entsprechen eins zu eins den Regionen oder Organen des gesamten Körpers. Die ausgewählten Punkte stehen mit dem Auge, der Leber, Niere und Bauchspeicheldrüse in Verbindung. All diese Organe haben einen Bezug zum Auge. Desweiteren werden Akupunkturpunkte an den Knien und an den Füßen, sowie an der Stirn genadelt. Die meisten Patienten haben nach dem Nadeleinstich eine sehr kurze, aber heftige Reaktion. „Es ist wie ein elektrischer Schlag“ oder „es ist als ob es den ganzen Arm entlang sehr warm wird“, berichten einige. Wärme, Kälte, elektrischer Strom, errötetes Gesicht, Kribbeln, sind dabei die häufigsten Effekte nach einer Akupunktur. Diese Reaktionen sind allesamt positive Anzeichen für die starke Wirksamkeit der Behandlung. Noch 30 Tage nach einer Akupunktursitzung konnte man anhand von Veränderungen der Blutzusammensetzung diese nachweisen. Da es wichtig ist, sofort eine starke Reizsetzung hervorzurufen, werden in vielen Fällen in den ersten Tagen jeweils zwei bis drei Akupunktursitzungen durchgeführt. In welchen Zeitabständen weiter akupunktiert wird, entscheidet der jeweilige speziell ausgebildete Therapeut.

Info:  Beim Bund Deutscher Heilpraktiker e.V. erfahren Sie, wo man einen gut ausgebildeten Augen-Akupunkteur finden kann.